Aioli (Bild epicantus/pixabay)
Aioli (Bild epicantus/pixabay)

Aioli oder Ailloli (französisch; katalanisch a y oli) ist eine aus dem Mittelmeerraum stammende kalte Creme, die vor allem aus Knoblauch (ail), Olivenöl (oli) und Salz besteht. Bei der klassischen Aioli, die nur aus Knoblauch und Öl besteht, werden Knoblauchzehen in einem Mörser aus Holz (meist Olivenholz) feinst zerrieben und dann Öl in hauchdünnem Strahl unter fortwährendem Rühren mit dem Pistill hinzugeben bis eine gut cremige, zähflüssige Masse entstanden ist. Die Zubereitung einer Aioli kann auf diese Weise 20 Minuten in Anspruch nehmen. Wird zuviel oder zu schnell Öl hinzugegeben, trennen sich die Phasen und die Aioli "kippt". Als Emulgator wird deshalb oft noch Milch, ein Stückchen gekochte Kartoffel oder ein Eigelb beigegeben. Aioli wird als Vorspeise mit Brot oder als Beigabe zu Fleisch, Fisch und Gemüse serviert.

Das Rezept wurde erstmals im Jahre 1024 schriftlich festgehalten, ist aber viel älter. Aus der Aioli entstanden durch Verfeinerungen und Rezeptzugaben zahlreiche andere kalte Saucen wie z. B. Mayonnaise.

Powered by Cobalt