Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
1 kg Gemüse (Kohlrabi, Möhren, Frühlingszwiebeln), 750g Putenbrust am Stück, Salz, weißer Pfeffer, 2-3 EL MAZOLA Keimöl, Saft von 1 kleinen Limone (ersatzweise Zitrone), 2 Thymianzweige, 125ml Milch, 1 Packung PFANNI Kartoffelpüree »Das Lockere« (3x3 Portionen), 250g Cocktailtomaten, 2-3 EL MONDAMIN Bratenfond, 3-4 EL MONDAMIN klassische Mehlschwitze dunkel


Gemüse putzen, waschen und evtl. in Stücke schneiden. Putenfleisch salzen und pfeffern, in einem Bräter in heißem Keimöl von allen Seiten anbraten. Kohlrabi und Möhren zum Fleisch geben, Limonensaft und Thymian zufügen und ca. 10 Minuten dünsten. 1/8 l Wasser zugießen, Deckel auflegen und den Bräter in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 200°C (Gas: Stufe 3/Umluft: 175°C) ca. 40 Minuten garen. In der Zwischenzeit für die Kartoffelrosetten 375 ml (3/8 l) Wasser und ca. 1/2 TL Salz zusammen aufkochen. Topf von der Kochstelle nehmen und kalte Milch dazugießen. Inhalt eines Innenbeutels Püree-Flocken mit einem Rührlöffel kurz einrühren. Püree in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und 12 Rosetten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit des Bratens die Temperatur des Backofens auf 225°C (Gas: Stufe 4/Umluft 200°C) erhöhen und die Rosetten zusammen mit dem Braten noch ca. 20 Minuten backen. Tomaten waschen, mit den Frühlingszwiebeln zum Fleisch geben und weitere 5 Minuten garen. Fleisch und Gemüse herausnehmen, auf einer Platte anrichten und warm stellen. Bratenflüssigkeit mit Wasser zu 3/8 l auffüllen, Bratenfond einrühren, aufkochen und mit Klassische Mehlschwitze binden. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Fleisch reichen.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.